MENU

zurück

dsc02377_265Zweite ZWEITAGESFAHRT des Stammtisch Oberösterreich 
01. -02. Oktober 2016

Nach dem großartigen Erfolg der ersten Zweitagesfahrt trafen sich am 1. Oktober in Eberschwang beim Gasthof Rabengruber überpünktlich die Teilnehmer zur zweiten Auflage dieser Veranstaltung.

 

Ich begrüßte die Teilnehmer, dann übernahm Fahrtleiter Günther und erörterte noch kurz den Tagesablauf. Anschließend starteten wir bei herrlichstem Herbstwetter los. Die Ausfahrt führte uns über Vöcklabruck Richtung Schörfling, entlang am Ufer des Attersee, weiter durch das schöne Weißenbachtal über Bad Ischl nach Goisern. Bei unserem Hotel angekommen gab es erst mal  eine ausgiebige Mittagsrast. Nur wenige Kilometer waren es bis zum Bahnhof Steeg, wo wir in einem Zug einstiegen und bis zur Haltestelle Hallstatt fuhren. Dort angekommen wartete bereits ein Schiff, welches uns nach Hallstatt brachte. Wir wanderten durch diesen berühmten Ort, stiegen in eine Schrägseilbahn und fuhren hinauf um die Salzwelten zu besichtigen. Es war sehr beeindruckend, was es da alles zu sehen gab, doch das Lustigste für Groß und Klein war mit Sicherheit die Bergknappen Rutsche. Sogar eine Zeitnehmung hat es gegeben! Nicht zu schlagen war unser Bergwerkführer, der mit 40,9 km/h hinunter brauste!

 

Etwas müde vom vielen Wandern und hungrig kamen wir zurück zum Hotel. Mit einem leckeren dreigängigen Abendessen wurde der Hunger gestillt und die Müdigkeit verschwand bei bester Stimmung und guter Unterhaltung.

 

7:30 Uhr, Sonntagmorgen. Nach und nach saßen wieder alle beim Frühstück zusammen. Leider hat es über Nacht leicht zu regnen begonnen. Gegen 9:00 Uhr spazierten wir mit aufgespannten Schirmen zu zwei nahegelegenen Museen. Die Führerin des Goiserer Heimatmuseum wusste uns viel über das harte bäuerliche Leben, handwerklicher Traditionen und mancher namhafter Persönlichkeiten der Goiserer Region zu erzählen. Sehr fachkundig wurden vom Führer des Holzknecht Museum die Werkzeuge erklärt und von der gefährlichen Arbeit im steilen und felsigen Gebirge der Waldarbeiter berichtet.

 

Zurück am Parkplatz angekommen fuhren wir über St. Wolfgang, Fuschl am See, Zeller See bis Oberhofen zum Gasthof Erich – unsere Mittagsstation. Wie bei der ersten Zweitagesfahrt verabschiedeten sich nach dem Essen auch dieses Mal etwa zwei Drittel der Teilnehmer und nutzten die nahegelegene Autobahn um möglichst rasch nach Hause zu kommen. Das verbleibende Drittel machte sich auf den Weg zurück übers Redlthal zum ursprünglichen Ausgangspunkt, dem Gasthof Rabengruber und ließ dabei zwei schöne Alt Opel Tage ausklingen.

 

Ich als Stammtischleiter möchte mich bei allen Teilnehmern fürs dabei sein und die hervorragende Disziplin bedanken. Vielen Dank auch an Karl und Thomas für die musikalischen Darbietungen am Samstagabend.

Für die wahrhaft spitzenmäßig arrangierte Zweitagesfahrt ergeht der größte Dank  an den Organisator und Fahrtleiter Günther, der von Steffen tatkräftigst unterstützt wurde! Dabei spreche ich jetzt im Namen aller Teilnehmer:

Günther – wir freuen uns schon sehr auf die nächste Zweitagesfahrt unter deiner Leitung!

 

Beste Alt Opel Grüße

Gerhard Wintersteiger *3610

 

 

dsc02335_265dsc02339_265dsc02342_265dsc02348_265dsc02353_265dsc02362_265dsc02365_265dsc02369_265dsc02372_265dsc02378_265dsc02396_265dsc02413_265dsc02416_265dsc02420_265dsc02433_265dsc02436_265img20161003wa0003_265

 

nach oben

Impressum | Disclaimer