MENU

zurück

16016_265 4. Alt-Opel Treffen in Herford. 27. und 28. Juni 2015

Der Stammtisch Herford ist schon immer sehr stark engagiert. Hier gibt es nicht nur das gute Herforder Pils und einen gut besuchten Stammtisch - Lothar Wessel, Anke Jankewitsch und ihre Stammtischkollegen organisieren zum mittlerweile 4. Mal ein ALT-OPEL Treffen. Nach dem Automuseum in Melle und dem Kleinbahnmuseum in Enger ging es diesmal zu Opel Buschmann nach Herford.

 

Bei Opel Buschmann handelt es sich um einen traditionellen Betrieb, der ausschließlich für unsere Marke arbeitet. Es wurde großartig aufgetischt - von den Artikeln des Clubshops über den Grillstrand zum Eisstand bis zur eigens eingeladenen Konditoreie konnte man sich kulinarisch verwöhnen lassen.

 

Als besonderes Highligt des Treffens lackierten Lothar und Michael Wessel eigens hierfür ihren 56er Opel Rekord um - in den tradtionellen Opel-Motorsport-Farben. Als Erinnerung an die gute alte Zeit der Seifenkistenrennen durfte natürlich eine original-Seifenkiste des Autohauses Buschmann nicht fehlen.

 

So viel Engagement wurde seitens der Teilnehmer belohnt. Kamen am Samstag noch gut 50 ALT-OPELaner nach Herford, so waren es am Sonntag über 80 Fahrzeuge mit mehr als 420 Besuchern - ein tolles Ergebnis.

 

Herzlichen Dank an Lothar Wessel und Anke Jankewitsch sowie die Mitglieder des Stammtischs Herford für dieses hervorragend organisierte Treffen. Auch in 2016 soll die Zusammenarbeit mit dem Autohaus Buschmann bei einem weiteren Treffen fortgesetzt werden - der Erfolg wird bei diesem

Einsatz bestimmt nicht ausbleiben.

 

 

Udo Feck  *3195

1001_265

2002_265 3003_265
4004_265
 
5005_265
 
6006_265
7007_265 8008_265  9009_265
10010_265 11011_265 12012_265
13013_265 14014_265 15015_265
22022_265 17017_265 18018_265
19019_265 20020_265 21021_265
     

PlakatTreffen

3. Alt-Opel-Treffen im Kleinbahnmuseum in Enger. 08.06. und 09.06.2014

 

Am Pfingstwochenende luden die im Stammtisch Herford organisierten Mitglieder zu ihrem jährlichen Alt-Opel-Treffen ein, das dieses Mal in Enger stattfand. Das ganze Wochenende über herrschte ein Kommen und Gehen von den verschiedensten Opel Modellen bis hin zu raren Exemplaren wie Calibra Cabrio oder Motoclub. Auf dem Parkplatz vor dem Museum wurde uns ein Teilemarkt sowie köstlicher hausgemachter Spießbraten mit Krautsalat im Fladenbrot und andere Grillspezialitäten geboten. Bei sonnigem Wetter genossen wir unser gemütliches Beisammensein bis ein Regenschauer praktisch den Platz leerfegte. So verlegten wir unsere Runde ins Innere des Kleinbahnmuseums wo mit viel Liebe zum Detail mehrere Opel Modelle als „Scheunenfund“ und der erhalten gebliebene Personenwagen Nr. 31 der Herforder Kleinbahn ausgestellt waren. Auch wurde uns das ganze Wochenende über ältere Entwicklungs- und Werbefilme über Opel gezeigt. Ferner waren auch noch gesammelten Exponate, Werkzeuge aus der Gleisbau-Unterhaltung und Maschinen aus der damaligen Lokwerkstatt zu sehen. Unterstrichen wurde das Ganze noch von einer kleinen Fotoausstellung von Lothar Wessel und Anke Jankewitsch. Die vom Orgateam geplante Ausfahrt war mit einem Besuch des Automuseums in Melle verbunden, wo wir Exponate von verschiedensten Marken sowie eine außergewöhnliche Kinderwagensammlung besichtigen konnten. Herr Heiner Rössler, Museumsleiter, führte uns mit seinen mitreißenden und informativen Erklärungen durch das Museum.

Jean-Marc Bach *2544

bild3_265

Rekord D, Monza, Ascona C, Kadett C Coupé

bild4_265

Zwei schöne Calibra

bild9_265

Commodore B Coupé mit stilsicherem Kotflügelschutz

bild10_265

Kapitän ´39 Werkscabrio

bild12_265

Opel Motorrad Modell 2 mit offenem Rahmen

und Riemenantrieb, Jahrgang 1903

 bild_5_265

bild2__265

Ascona B

bild6_265 bild7_265

bild8_265

Zweimal GT

bild13_265

D Kadetten und Vectra A und B

bild15_265

Rekord C Coupe in lagoblau

einweiserstand_265

Einweiserstand

getrnkestand_265

Getränkestand

intensives_gesprch_265

Intensives Gespräch

kadett_c_kommt_265

Kadett C City am Einweiserstand

sitzbereich_265

Sitzbereich

stand_vom_stammtisch_lokal_265

Stand des Stammtischlokals


Präsentationsstand beim Kirschblütenfest in Enger 2014

Beim diesjährigen Kirschblütenfest in Enger waren wir mit einem Infostand in der Ideenpalette, diese befindet sich dabei in einem Untergeschoss in einem Parkhaus, vertreten. Wir präsentierten uns dort den Besuchern mit dem Hinweis auf das diesjährige Alt-Opel Treffen im Kleinbahnmuseum Enger.
Da wir nicht allzu viel Platz zur Verfügung hatten konnten wir leider auch nur ein Fahrzeug Präsentieren. Womit wir aber genau richtig lagen, der Kadett von Werner zog viele Besucher an. Einige der  Besucher waren darüber begeistert und fühlten sich in ihre Jugend versetzt.
Auch konnten wir einige Kontakte knüpfen, und ein paar Opel Liebhaber der Alt-Opel IG näher bringen.

020912_01_2.jpg 020912_01_2.jpg 020912_01_2.jpg
020912_01_2.jpg 020912_01_2.jpg 020912_01_2.jpg
020912_01_2.jpg 020912_01_2.jpg  
 

Jahresabschlussfeier 2013 

Am Samstag den 23.11.13 trafen wir uns zu unserem letzten Stammtisch in diesem Jahr. Dazu hatten wir uns einige Überraschungen überlegt. Unser Gastwirt hatte uns ein leckeres Essen bereitet Es gab Grünkohl für alle, worüber die Teilnehmer sehr begeistert waren. Am Anfang gab ich mich erst etwas Offiziell
und Informierte die Mitglieder über die Termine im nächsten Jahr und über die Vorbereitungen für das Alt-Opel Treffen 2014. Da das kurzfristige Grillen in diesem Jahr allen Teilnehmern doch sehr gut gefallen hat, wurde beschlossen das

Grillen 2014 wieder zu veranstalten. Hierzu sind alle Mitglieder ganz Herzlich Eingeladen. Dazu hat uns Werner Preischel zu sich nach Castrop Rauxel eingeladen. Der Termin steht noch nicht fest, er wird noch bekanntgegeben.
Danach folgten eine Zeitlang die üblichen Benzingespräche bis von unserem Gastwirt das Essen aufgetischt wurde.
Nachdem Essen wurde uns von Hubert wieder ein alter Film vorgeführt, dazu baute er wieder seinen Utensilien auf und wir warteten gespannt darauf. Diesmal hatte er uns einen Film mitgebracht der damals in den 50er/ 60er Jahren in den Fahrschulen gezeigt wurde.
Der Film löste eine große Begeisterung aus. Nachdem Film gab es für alle noch eine
„ Nachspeise", Frischer Apfelkuchen mit Sahne.  Mittlerweile war es schon kurz vor Mitternacht und so kam die nächste Überraschung. Unser Getränkelieferant die Firma Adam, hat uns kleine Geschenke gesponsert. Diese haben wir eingepackt und jeder musste eine Nummer ziehen und bekam sein kleines Präsent überreicht.
Da war natürlich die Überraschung groß.
Kurz vor 1 Uhr verabschiedeten wir uns und

freuen uns darauf das wir uns am
25. Januar 2014 alle wieder Gesund und munter zum Stammtisch im neuen Jahr begrüßen können.

Euer
Lothar Wessel *1722

 
 

Neues Stammtischlokal

Nachdem es zu Verwechslungen mit anderen Opel-Stammtischen gekommen war, haben wir uns für die Suche nach einem neuen Lokal entschieden, das dann auch deutlicher die Nähe zum Namen unseres Stammtisches Herford herstellen sollte. Die Wahl fiel auf die Gaststätte
„Zur Post“ in Enger. Ein alter Backsteinbau, früher Post- und Rotkreuz- Rettungsstation, aber das ist lange her. Die Gaststätte wird seit über 50 Jahren von der Familie Kenter betrieben.
Schon beim Reinkommen fühlt man sich in eine andere Zeit versetzt, der Tresen stammt aus den fünfziger Jahren, geheizt wird noch wie zu Opas Zeiten – in der Gaststube steht ein alter Kohleofen. Wir wurden herzlich empfangen und fühlten uns gleich wohl. Der Wirt war sofort begeistert von der Idee, unserem Stammtisch einen Platz zu bieten, zumal sein verstorbener Vater auch Opel-begeistert war.
Am 27. Juli war es so weit, der erste Stammtisch im neuen Lokal sollte stattfinden. Die Spannung war groß! Ich hatte natürlich auch die Lokalpresse 

eingeladen, weil wir ein Blechschild im Stil der 50/60er Jahre am  Eingang anbringen wollten damit jeder Besucher gleich sieht, dass es unser Stammtischlokal ist. Der Wirt erzählte uns, dass dort früher viel mehr Schilder hingen und genau an der Stelle damals das Rotkreuz Schild hing.
Genau darüber berichtet dann am Montag die örtliche Presse mit einem großen Artikel.
Der Stammtisch verlief sehr gut. Die Mitglieder, die die Gaststätte noch nicht kannten, waren positiv überrascht und meinten auch, dass das Ambiente perfekt zu den alten Autos passen würde. Und sie freuen sich schon auf den nächsten Stammtisch im August, da es dann wieder extra für uns eine Spezialität des Hauses zu Essen geben wird.
Nun hoffen wir natürlich noch auf ein paar neue Mitglieder, die den Weg zu uns finden.

  Euer
  Lothar Wessel *1722
   

Quelle: ENGERSCHER ANZEIGER

  www.westfalen-blatt.de


 

2. Alt-Opel Treffen im Automuseum Melle 25. und 26. Mai 

Nach dem Erfolg des ersten Treffens 2012 gingen die im Stammtisch Herford organisierten Mitglieder um Lothar Wessel mit Eifer an die Arbeit, um eine noch bessere Nachfolgeveranstaltung auf die Beine zu stellen.

Allein für die Sonderausstellung „Scheunenfunde“ wurden gleich vier unberührte Originale gesucht, gefunden und unter teils abenteuerlichen Bedingungen ins Museum geschafft. Eine schöne Ausfahrt wurde entwickelt, ein pfiffiges Rahmenprogramm für die ganze Familie organisiert, die Modelljubiläen geschickt in die

 

Pressearbeit integriert – 40 Jahre Kadett C, 20 Jahre Omega B. Die Verpflegung auf dem bekannt hohen Niveau gab es natürlich auch.

Doch der verdiente Erfolg blieb der zweiten Auflage des Treffens allen Mühen zum Trotz versagt. Die Wettervorhersage prognostizierte Ende Mai Regen, nichts als Regen. Da half auch der Versuch nichts mehr, spontan noch ein Typgruppentreffen Rekord A einzubauen – am Ende fand nur eine Handvoll hartgesottener Alt-Opler den Weg nach Melle. Und so hat kaum jemand mitbekommen, dass es dort zwar den einen oder anderen Schauer gegeben hat, aber keinen Dauerregen. Die viel

 

zu wenigen Teilnehmer konnten immerhin das Gefühl genießen, dem ganz harten Kern anzugehören.

Einige Rekord A waren auch da. Das Schlusswort, nicht frei von Trotz: klein, aber fein. Und die Bitte an die Veranstalter: Weitermachen, so etwas ist anderen auch schon passiert.

Text: Stefan Heins *1662

Fotos: Lothar Wessel *1722

     

nach oben

Impressum | Disclaimer