MENU

 Typgruppenübersicht
 

Opel 1,3 Liter; Opel 6; Super 6, 1934 - 1938

 

wieler_super_6_265

Typ-Referent

Rainer Wieler Schmutterstrasse 3
86695 Nordendorf

 

Telefon:   08273-2812
Fax:         08273-8445
wieler@alt-opel.eu

 

Co-Referent

Drs. Michiel Kruijthof
Diamant 16
NL 2691 SV `s-Gravenzande

 

Telefon: 0031-623/381380

kruijthof@alt-opel.eu

 

 

 

Radkappen für Vorkriegsmodelle

 

Die Radkappen wurden in Polen nachgefertigt und passen für folgende Modelle: Kadett und Olympia, Hydraulikbremse; 2 Liter ab 37; Super 6, 2 und 4-türig. Qualität u. Passgenauigkeit sind gut.

Preis: 110,-- Euro pro Stück

Ansprechpartner:

 

Bernhard Cieszynski

Machonstraße 44

12105 Berlin

Telefon: 030-27493 711

bercie@arcor.de

 

 

Rainer Wieler (*766)

Tel.: 08273-2812 

wieler@alt-opel.eu

 

Diese Typgruppe befasst sich mit der zweiten neuen Modellreihe, die nach der endgültigen Übernahme von Opel durch General Motors im Jahre 1931, neu heraus gekommen ist. Neben einem zeittypischen „airflow“-Design wurden in dieser Modellreihe viele moderne technische Details umgesetzt. Das Wichtigste dürfte wohl die erste Einzelradaufhängung an der Vorder- achse in der Geschichte von Opel gewesen sein: die „Synchron“-Achse. Diese begleitete viele nachfolgende Modelle der dreißiger Jahre. Aber auch hydraulische Bremsen waren zu dieser Zeit ein High-Light. Der 1,3Liter wurde von 1934 bis 1935 als komfortabler Wagen der vierzylindrigen Mitteklasse gebaut und vom Markt sehr gut angenommen. Mit nahezu gleicher Karosserie erschien zeitgleich der sechszylindrige Opel 6 mit 2 Liter Hubraum in der gehobenen Mittelklasse. Der 1937 bis 1938 gebaute Opel Super 6 nahm

die technischen Fortschritte des Opel Kapitän vorweg. 

Viele Konzepte dieses modernen Fahrzeuges sind bis in sechziger Jahre bei Opel erhalten geblieben.Heute umfasst die in den siebziger Jahren gegründete Typgruppe mehr als 200 Fahrzeuge, deren Besitzer in ganz Europa (insbesondere Deutschland und Niederlande), aber auch in Übersee zu hause sind. Regelmäßige Typgruppentreffen im zweijährigen Turnus erlauben es den Mitgliedern dieser Typgruppe einen regen Erfahrungsaustausch zu pflegen. Ausgeschrieben werden diese Typgruppentreffen für alle Fahrzeugbesitzer, deren Modelle die „Synchron“-Achse aufweisen.

Das letzte Treffen fand 2007 in Stendal unter großer Anteilnahme der Bevölkerung statt. Ausnahmsweise wird der zweijährige Rhythmus durch das diesjährige Treffen in der Nähe von Uitrecht am letzten Augustwochenende ergänzt.

Neben den Typgruppentreffen findet eine intensive Betreuung bei allen technischen, historischen und modellspezifischen Problemen statt.

Aus dieser Typgruppenarbeit haben sich eine ganze Reihe von Nachfertigungsaktionen ergeben, so dass heute fast alle Gummiteile der Karosserie, aber auch überholte Vorderachsen, Wasserpumpen, Motoraufhängungen etc. der Typgruppe zur Verfügung stehen.

Darüber hinausgehender Bedarf wird in einer Kartei erfasst und bei Verfügbarkeit an Mitglieder weitervermittelt. Hierbei steht immer der Gedanke jedes dieser Fahrzeuge kostengünstig wieder in den Verkehr zu bringen im Vordergrund..Kontakte:

Rainer Wieler  08273-2812 ab 20.00

rainer.wieler@fh-augsburg.de


 

 

    Anreise auf eigener Achse von München nach Stendal 2007 

 

     Großer Anklang bei der Bevölkerung trotz Regen 

 

 

    Treffen auf dem Marktplatz von Stendal 2007

 

 

    Gemütliche Stimmung beim Mittagessen in Tangermünde

 

 

    Trockene Pause an einer retaurierten Bockwindmühle

 

 

     Wird dies der Ort des Jahrestreffen der ALT-OPEL IG 2013 ?

 

 

    Heimreise bei besten Wetter

 

    Vielfalt der Typgruppe von der zweitürigen Limousine bis zum

    Gläsercabriolet 

 img_0057_860_800.jpg

          Warten auf die Elbfähre 

 

 

 

Impressum | Disclaimer