MENU

Typgruppenübersicht

 

Kapitän 1938-1953

kling_kapitaen_38_265

 

Typ-Referent

 

Alfred Kling

Glaeserweg 30

64291 Darmstadt

.

Tel.:  06151-376386 

19:00 - 21:00

Fax:  06151-376386

kling@alt-opel.eu

  adler_kapitaen_38_admiral_38_265

 

 

 

Co-Referent

 

Klaus Adler

Homrighäuser Weg 64

57319 Bad-Berleburg

 

Tel.:  02751-7683

ab 19:00   

Fax:  02751-7683

adler@alt-opel.eu

 

 

 

 

Kapitän ´38/39 Cabrio

Kapitän ´51 Cabrio

Olympia-Kapitän-Admiral Treffen 2007

   

75 Jahre Opel Kapitän: Großer Geburtstagskorso durch Rüsselsheim

   

 

 

 


Nachfertigung Zahnsegmenthebel und Zahnräder - Ka­pi­tän´39 bis´51

 

Nach­fer­ti­gung der Zahn­seg­ment­he­bel und Zahn­rä­der in den Schei­ben­wi­scher­böc­ken. Ein Satz (für Wi­scher­bock Links und Rechts) umfasst 2 Seg­ment­he­bel und  3 Zahn­rä­der. Die Tei­le wa­ren ur­sprüng­lich aus Spritz­guß und wer­den jetzt als 3-D Druck aus Alu­mi­ni­um ge­fer­tigt. Ko­sten pro Satz ( 5 Tei­le) bei 10 ge­fer­tig­ten Sät­zen 150,- EUR incl. MwSt Ko­sten pro Satz ( 5 Tei­le) bei 15 ge­fer­tig­ten Sät­zen 110,- EUR incl. MwSt. Soll­ten mehr In­ter­es­sen­ten zu­sam­men­kom­men ist si­cher noch eine Preis­re­du­zie­rung mög­lich.

An­fra­gen an Rolf Bay Mit­glied Nr. 786

Tel.: 0711 - 354820

Fax: 0711 - 6492805

rolfbay@t-online.de

 

img_2241_640

 

 

 


 

Nachfertigung der Teppichleisten Opel Kapitän BJ 1939-1950

Teilenummern: 1 64 046, 1 64 047, 1 64 048, 1 64 049, 1 64 050, 1 64 051

Es ist eine Nachfertigung der Teppichleisten geplant.

Aus welchem Werkstoff diese gefertigt werden ist noch in Klärung.

z.B.  Stahl, Alu oder Niro. Die Leisten werden als Meterstücke geliefert und müssen noch ausgesägt und für die Tür hinten  hoch gebogen werden. Für den 2-türer bitte prüfen ob die Länge von 1 Meter ausreicht.

 

Bei Interesse bitte melden bei:

Thomas Engelmeyer

tonart@live.at

+43 676 72 62 300

 

 

 etkbild_265 leiste2_265 
teilenummern_265 leiste_265

 

 


 

 

Nachfertigung der stehenden Dichtung beim Türdrehfenster Teilenummer 1 52 113 passend beim Opel Kapitän BJ 1939 -1950

Ich fertige die stehende Dichtung für das Türdrehfenster nach.

Bei Interesse bitte bei mir melden.

Bitte melden bei

Hans Haimerl *2184
Telefon: 09944/305575

oder per Mail:

hans.haimerl@t-online.de 

 

dichtungstehendkapitn_265 dichtungdxf_01
 

 

 


 

Nachfertigung der Getriebeblattfeder für die Opel Modelle Super 6, Admiral 1938, Kapitän 1939 und Kapitän 1947

Nachfertigung der Blattfedern, Original Teilenummer 7 18 650 für das Getriebe. Diese Blattfedern sind in den Getrieben der Modelle Super 6, Kapitän

39 und Admiral 1938 verbaut. Diese Blattfedern unterliegen dem Verschleiß, das sich diese am Rand abschleifen und irgendwann dann

abbrechen. Eine einwandfreie Synchronisation des Getriebes ist dann nicht mehr gewährleistet.

Die Federn sind schon seit vielen Jahren nicht mehr zu bekommen. Die Federn werden von einer namhaften Firma auf der Schwäbischen Alb nachgefertigt. Diese Firma ist Erstausrüster für viele namhafte Automobilhersteller, sowie für Raumfahrt und Medizintechnik.

Die Federn sind sehr aufwendig herzustellen, da diese in sich noch verdreht sind, damit diese in den Nuten der Hauptwelle laufen. Die Herstellung erfolgt aus Federstahl in VA und die Enden werden gegenüber dem Original mit bruchsicheren Radien ausgeführt. Der Preis pro Stück bei Bestellung bis zum 15. Mai 2015 liegt bei € 11.- inklusive19% MwSt. Die Federn sind dann ab Ende Mai lieferbar, solange der Vorrat reicht.

In allen Vorkriegsgetrieben sind drei Blattfedern, im Kapitän-´47-Getriebe zwei Stück verbaut.

Die technischen Details sind mit Rainer Wieler *766 abgestimmt.

 

Nachfolgend ein Auszug aus deWerkstatthandbuch Kapitän 1939

getriebeblattfedern_265

 


 

 

Nachfertigung der Sicherung 1 36 510 für Fensterkurbeln und Türinnengriffe für Opel Modelle bis ca. Baujahr 1957

sicherung_trgriff_265

Nachfertigung der Sicherungsfeder Original Teilenummer 1 36 510 für die Innengriffe und Fensterkurbeln.

Die runde, heute noch verfügbare Sicherungsfeder der späteren Modelle, hält die Kurbeln nicht zuverlässig auf der Verzahnung. Sehr oft fallen die

Kurbeln dann ab. Beim Demontieren der Griffe und Kurbeln gehen die Federn oft verloren oder sind verbogen.

Solch ein Ersatzteil sollte bei jedem Alt Opel immer in Reserve vorhanden sein. Es ist sehr ärgerlich, wenn mitten in der Saison ein Türgriff oder eine

Fensterkurbel nicht mehr an seinem Bestimmungsort bleibt.

Die Federn werden von einer namhaften Firma auf der Schwäbischen Alb nachgefertigt. Diese Firma ist Erstausrüster für viele namhafte Automobilhersteller sowie für Raumfahrt und Medizintechnik.

Die Sicherung passt für alle Opel Vorkriegs- und für Nachkriegsmodelle bis Rekord P1/ Kapitän 1957. Die Sicherung ist wie das Original aus eckigem, ca.1,2mm starkem Federstahl in VA gefertigt. Dies hat den Vorteil, dass die Feder nicht rostet und dadurch auch keine Rostspuren an  den Türverkleidungen entstehen können.

 

Der Preis für 10 Sicherungsfedern beträgt bei Bestellung bis 15. Mai 2015

€ 13.- inkl. 19% MwSt. Kontakt für Anfragen und Bestellungen:

 

Bernd Messner *2855

Tel. 0160-93961772

Fax 07424-883636

bernd.messner@t-online.de

 


 

 

kapitn_52_265

Auktion: Kapitän `51 bei Auktion & Markt AG

In der nächsten Auktion der Auktion & Markt AG, am Samstag, 1.8.2015 steht ein ausgesprochen gepflegter Opel 51’er Kapitän (Baujahr 1952) zur Versteigerung an. Eine Beschreibung und zahlreichen Fotos gibt es unter folgendem Link::

http://www.classicbid.de/de/fahrzeuge/opel-kapitan/

 

Fragen zum Auktionsprocedere können an Herr Gregor Deninger per Mail  (GDeninger@auktion-markt.de) oder am Telefon, 0611 / 447963-833, gerichtet werden

   
   
   

 

 


 

Kurzer Klick: Kapitän-Kick - 32. Typgruppentreffen-Olympia-Kapitän-Admiral-1938-bis-1953 vom 29.- 31. August 2014

 

Uwe Mertin kletterte selbst auf die Standleiter. Der Chef von Opel Classic übernahm damit hoheitliche Aufgaben: Auf dem Opel Test- und Prüfgelände von Dudenhofen ist fotografieren absolut verboten. Mertin darf aber. So dirigierte er die Olympia und Kapitän Modelle der Jahrgänge 1938 bis 1953, allesamt sind das „moderne Kurzhuber“, mühsam in ein Halbrund auf das Skidpad. Auf diesem Betonkreis werden Kurvenfahrten bis an den Rand der physikalischen Gesetze ausprobiert. Jetzt probierten wir, wie man alle Autos auf ein Bild bekommt. Natürlich hat die Klappleiter zu wenig Stufen oder der Fotograf ist zu klein? Mertin müht sich vergebens, die höchsten Stufen zu nutzen: Alle Wagen und Teilnehmer stehen zu weit auseinander. Das kriegen wir bei 30 Automobilen auch nicht mehr besser geregelt. Na endlich, der befreiende Klick: Das Bild ist im Kasten. Der Gastgeber in Dudenhofen verspricht, jedem ein Bild zu geben, was mit diesem Abdruck eingelöst wird.

 

2014_toka_dudenhofen_a_800

Opel Dudenhofen und die Teilnehmer des 32. Typgruppentreffens, kurz TOKA

 

 

1976_rs_skidpad_800

Das Skidpad in Rüsselsheim 1976

 

Das Bild auf dem Skidpad hat in der Alt-Opel IG schon Tradition. 1976, als wir das erste Mal Gast der Adam Opel AG in Rüsselsheim waren, durften wir für ein offizielles Foto auf das damalige Prüffeld fahren und stellten alle Gastfahrzeuge von Baujahr 1909 bis 1962 im Halbkreis auf. Es war unser 5. Alt-Opel Treffen. Sieben Jahre später gab es das erste Kapitän-Olympia-Typgruppentreffen. Es fand in Rinteln an der Weser statt und begründete eine liebgewordene neue Tradition: Den Nukleus der Alt-Opel IG von 1972 separat einzuladen, also nur Besitzer mit Opel-Kurzhubmotoren der ersten Generation.

Gastgeber für das 32.Typgruppentreffen für Olympia-Kapitän-Admiral in Rödermark-Urberach vom 29. bis 31. August 2014 ist in diesem Jahr der Typgruppenverantwortliche Alfred Kling. Er und seine liebe Familie steckten viel Arbeit in ein solches Treffen. Seit den ersten Clubtagen zeichnen diese Typgruppentreffen sich durch besonders familiäre Arrangements aus. Auch diesmal hatten die Klings mit dem „Hotel Odenwaldblick“ einen liebenswerten Standort gefunden, der natürlich schnell ausgebucht war, denn über 60 Gäste aus Deutschland und Holland wollten teilnehmen.

Wie immer ging das Konzept auf: Anreise für Rentner war schon ab Donnerstagmittag möglich. Am Freitag bot der Veranstalter eine kleine Fahrt zur Grube Messel an, ein Weltnaturerbe, das einen einzigartigen Einblick in die Geschichte der Erde und die Entwicklung des Lebens vor 47 Millionen Jahren bietet. Am Abend wurde der Blick nur (!) auf 75 Jahre Opel Technikgeschichte geworfen: Im Mittelpunkt der Gespräche standen naturgemäß die eigenen Opel – und die vielen privaten Erlebnisse seit dem letzten Treffen, das Familie Spierings in Cuijk in Holland arrangiert hatte.

Höhepunkt des großen Familientreffens war der Samstag: Gern folgte man der Einladung auf das im Umbau befindliche Opel Testzentrum. Hier begrüßte Uwe Mertin mit einem kleinen Samstags-Team die Gäste und bot ihnen Augen- und Gaumengenuss. Die Fahrt mit dem Omnibus über die verschiedenen Teststrecken einschließlich eines Abstechers auf die Hochgeschwindigkeitsstrecke konnte alle begeistern. Danach ging es wieder „historisch“ über wunderschöne, abseits gelegene Landstraßen zum Gruberhof, dem Umstädter Museum und Kulturzentrum. Als Automobilhistoriker fand ich dort ansprechend aufbereitete Regionalgeschichte und eine Referenz an den hier geborenen Fahrzeugtechniker Hanns Trippel (* 19. Juli 190830. Juni 2001), der sich mit Opel-Schwimmwagen einen Namen machte. Für alle anderen gab es Kaffee und Kuchen satt, wenn es nicht einen Zeitmanager gegeben hätte. Trotzdem blieb so viel Zeit, dass die örtlichen Medien dem Opel-Treffen große Beachtung schenken konnten. Lange wurde am Abend noch in gemütlicher Hotelatmosphäre geplaudert, der erste große Sommerregen in der Nacht störte höchstens noch die benachbarten Camper.

Alles ist gut – mit diesem Dank verabschiedeten sich die Gäste von Familie Kling – und alle warten jetzt auf die Einladung von Familie Lummer für 2015. Wieder soll das letzte August-Wochenende die große Familie zusammenführen, diesmal in Delbrück. Die Tradition mit dem „33. TOKA“, dem Typgruppentreffen-Olympia-Kapitän-Admiral-1938-bis-1953 geht weiter…

 

Eckhart Bartels *100

 

2014_toka_dudenhofen_c_265

 Alfred Kling, der Meister des TOKA

 

 

 


 

Nachfertigung Innenspiegel Opel Kapitän 39 bis 50

 

Die Innenspiegel beim Kapitän sind oftmals nicht mehr schön und das Glas blind. Gute sind nur schwer zu bekommen.
Ich biete nachfertigte Innenspiegel in einer guten Qualität an. Die Innenspiegel passen bei allen Kapitänen, bei denen der Spiegel am Windschutzscheibenrahmen oben befestigt ist. Dies ist laut meinem Kenntnisstand bis zum 50er Modell der Fall. Der Innenspiegel kann natürlich auch bei anderen Modellen verwendet werden. Der Preis liegt bei € 69.- pro Stück. Weitere Infos und Bestellungen bei Bernd Messner *2855, Tel. 0160-93961772 oder bernd.messner@t-online.de

 

Bernd Messner *2855
 
img_2039_265 img_2040_265

 


 

 

Nachfertigung der Rosetten für Fensterkurbeln und Innengriffe für Kapitän 39 bis 51

Die Rosetten der Innengriffe und Fensterkurbeln sind leider meistens beschädigt oder vergilbt. Da es auf dem Markt keine mehr gibt, plane ich eine größere Menge nachfertigen zu lassen. Die Rosetten sollen aus einem stabilen elfenbeinfarbigem Kunststoff gegossen werden und sehen wie die Originalen aus. Die 3 Nasen auf der Rückseite, damit die Rosette sich auf der Türverkleidung nicht dreht, sind selbstverständlich auch dran. Ich strebe einen Preis von unter 8 € an. Dieser Preis lässt sich natürlich erst bei einer größeren Stückzahl realisieren. Die Nachfertigung soll zeitnah erfolgen. Deshalb wäre es wichtig für mich zu wissen, wer wie viele Rosetten abnehmen würde. Wer Rosetten bis zum 31. Januar vorordert erhält einen Vororderrabatt in Höhe von 10% auf die Rosetten. Weitere Infos und Vororder bei Bernd Messner *2855, Tel. 0160-93961772 oder bernd.messner@t-online.de

 

Bernd Messner *2855

img_2041_265 img_2042_265

 

Nachfertigung Bezugsstoff Kapitän ´50

 

Ist jemand an einer Nachfertigung von einem Polster Bezugsstoff für den Kapitän Bj. 50 interessiert? Sollte sich einer oder mehrere finden der/ die je 7,5m abnimmt wäre eine Nachfertigung nach Originalmuster möglich. Es ist der dunkelgraue Stoff mit den 2 schmalen Streifen die zusätzlich noch links und rechts einen Schatten aufweisen.
Sollte jemand wissen wo man den Stoff bekommen könnte wäre ich für einen Hinweis sehr dankbar.

Thomas Engelmeyer *4311
0043-676-7262300
tonart@live.at

 

 

 


 

 

Anhängerkupplung für Kapitän ´51

Es ist vermutlich nicht allen bekannt, dass auch für viele historische Opel noch Anhängerkupplungen aus neuer Produktion lieferbar sind. Diese AHK sind mit abnehmbarer Kugelstange ausgestattet und bei Nichtgebrauch nahezu unsichtbar. Ein Mustergutachten gehört zum Lieferumfang, die TÜV-Abnahme ist damit gewährleistet.
Der Hersteller hat uns bei Abnahme von mindestens 5 AHK für den Kapitän ´51 einen

Sonderpreis von 700 € pro Anlage inklusive E-Satz eingeräumt. Später wird die Anlage nicht mehr unter 900 € lieferbar sein.
Wer also demnächst mit dem Wohnwagen in Urlaub fahren möchte, sollte sich möglichst
schnell entscheiden und sein Interesse bei den folgenden Mitgliedern anmelden:

Rainer Leufgens, Tel. 04141-7531,
rainer-heugens@t-online.de

Alfred Kling, Tel. 06151-376386,
kling@alt-opel.eu

Unsere Mitglieder aus den Niederlanden wenden sich bitte an:

Henk Slagter, Tel. 0031-591-677226

 

 

Alfred Kling *1025

 

 

 

Nachfertigung der Heckscheibendichtung

Kapitän Bj. 39 – Bj. 49 Modell ´50

Da für diese Modelle keine Dichtung mehr beschaffbar war, habeich diese nachfertigen lassen. Sollte jemand Interesse daran haben, bitte bei mir melden. Der Bedarf pro Fahrzeug liegt bei ca. 2,7 Metern.

Bitte melden bei

Hans Haimerl *2184
Telefon: 09944/305575

  oder per Mail:

hans.haimerl@t-online.de 

 

Kapitäm ´39 mit geteiler Heckscheibe

 

 Heckscheibendichtung im Profil

 

 

 

 

 


Impressum | Disclaimer