MENU

die typgruppenältere Inhalte

 

Rekord D, Commodore B 1972 - 1977

 

 

gsportrait_mgTypreferent:

Matthias W. Goebel

Postfach 142

74344 Lauffen am Neckar

Tel.: 07133 - 16977

goebel@alt-opel.eu

schnorrenberg_rekord_d_265Co-Referent:

Heiner Schnorrenberg

Dechant-Schütz-Straße 12

41515 Grevenbroich

Tel.: 02181 - 61387

Fax: 02181 - 1265

schnorrenberg@alt-opel.eu

 

 


1.Int. Jubiläums-Treffen für
Opel Rekord und Commodore 1972 - 1977

 in Grevenbroich September 2012

mehr


Typgruppentreffen am 25. Mai 2013
in  4142 Münchenstein, Schweiz

mehr

Die Sendung mit der Maus,

70er Jahre - Achse einbauen

zum Video

 

 

20161104_09_12_08fotos_265Ansaug- und Auspuffkrümmer ein- und ausbauen - Vorwärmeflansch ersetzen

Download als PDF

 

 

rekord-d-094-2Co-Referent Heiner Schnorrenberg stellt sich vor

28. Januar 1972
Einen Monat vor meinem achten Geburtstag gab es wieder einmal einen Anlaß für eine Opel-Sonderausstellung im damaligen großelterlichen Opel-Händlerbetrieb: die Vorstellung des neuen „Opel Rekord II“.

Die Erwartungen an die Verkaufsergebnisse des neuen Mittelklassemodells waren hochgesteckt und sollten trotz Energiekrise etc. schlussendlich nicht enttäuscht werden. Die überraschend fahrerorientierte Gestaltung der Armaturentafel (später als BMW-Merkmal gerühmt), der moderne Innenraum, das dazu passende italienisch attraktive und klare Design der Karosserie und die weiterentwickelte Technik insbesondere hinsichtlich des „Tri-Stabil-Fahrwerks“ ergaben ein Paket, das Rekord und Commodore zum Marktführer in Europas Mittelklasse prädestinierte. Die zu erwartende Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit entsprachen besten Opel-Tugenden und trugen ihren Teil dazu bei, dass Opel im Premierenjahr unangefochten die Nummer eins der Zulassungsstatistik in Westdeutschland eroberte.
Zwei Monate später im März 1972 folgte mit der Präsentation des Commodore-B sozusagen die Kür. Schon als Grundschüler verstand ich, daß „ein solcher  
Wagen kommt nicht jedes Jahr“ keines-wegs nur Marketingdeutsch war.
Auf dem Beifahrersitz von Vaters weißem Commodore konnte ich erleben, daß Opels Sechszylinder-Mittelklasse bei artgerechter Fahrweise nicht viele über-
legene Gegner auf der linken Spur der damaligen BAB´s hatte. All dies trug dazu bei, dass diese Baureihe insgeheim immer mein Favorit im Opel-Programm der letzten sechs Jahrzehnte war, und einige Jahre nach dem Kauf eines Commodore-Lenkrades folgte konsequent die Anschaffung eines GS-Coupé aus Rentnerhand.
Nun stelle ich mich vor, unseren Typreferenten für den Rekord-D und Commodore-B, Matthias W. Goebel zu unterstützen.
Mich selbst hat überrascht, wie groß die Typgruppe innerhalb der Alt-Opel IG ist. Die Absicht, die mit der Einrichtung des Co-Referats verbunden ist, liegt nun im verbesserten Dienst am Mitglied und in der Organisation von Typgruppentreffen. 
Aus unserer Typgruppe wird demnächst mehr zu hören sein – lasst Euch überraschen!  
Euer
Heiner Schnorrenberg *933

 

 

20160311_15_37_45fotos_265Einbauanleitung für Radio und Antenne Rekord D und Commodore B

Download als PDF

 

nach oben

Impressum | Disclaimer