MENU

zurück


Informationen:

 

 

Ein Aufruf an Omega A & B, Senator B und Cadillac Catera Fahrer! Bitte meldet eure Fahrzeuge bei den Typreferenten
oder im Fahrzeugregister an!

 

 

Marktpreisspiegel
Hier bin ich in letzter Zeit mehrfach auf eine Aktualisierung angesprochen worden. Diese werde ich in einer der nächsten Winterpausen durchführen. Die Preiseinschätzungen gestalten sich im Moment schwierig. Es ist für die Omega A und Senator B Fahrzeuge noch keine klare Tendenz zu erkennen. Es gilt immer noch der oben als Download zur Verfügung stehende Marktpreisspiegel von 2011. Zur Orientierung kann er auf jeden Fall helfen.

Ob der Omega B schon Einzug in den Preisspiegel finden wird, habe ich noch nicht entschieden. Es erscheint mir aber im Moment noch nicht sinnvoll.

 

 

Einzelfreigabe des Reifens 205/65 R15 94V für seinen Senator B 3,0-24V (C30SE) durch die Adam Opel AG.

Hintergrund: Der Reifen 205/65 R15 94W ist nur noch schwer bis gar nicht zu beschaffen.

Wolf Dammeier (AOIG *1283) hat an die Adam Opel AG geschrieben und eine Herstellerbescheinigung für sein Fahrzeug erwirkt! Aufruf: Wer für den W-Reifen noch Bezugsquellen kennt, darf mir diese gerne zur Veröffentlichung nennen. 

 


Angebote:

 

Johann Sturm (*0589) bietet an:

Endstufen
      für Opel Radio SC 804 verbaut in Omega A Senator B etc.

Stückpreis 7,50 € plus Briefporto.Besonders die beiden vorderen Kanäle brennen alle paar Jahre mal durch
und die Endstufen müssen ersetzt werden, weil das Radio so heiß wird.
Kühlerschlauch unten für Opel Senator B 24V:

Teilenummer 13 37 045
Wer Interesse hat, kann den Kühlerschlauch bei Johann Sturm bestellen.

Preis: 87,00 € plus Versand 15,50 €

Service Anleitung für Opel Radio SC 804 mit allen Schaltplänen und Bauteillisten in Kopie lieferbar.
Preis: 9,90 € plus Briefporto 5,50 €

Kontakt: sj23@gmx.at


Bremsscheiben vorne ø280 für Omega A und Senator B bis Facelift.
Thomas Müller kann günstig noch original Bremsscheiben beschaffen. Preis ca. 50€ das Paar.
Wer Interesse hat, möge seinen Bedarf bitte melden (bis Ende April 2012).
Kontakt: Thomas Müller pommes75@web.de

 

 

 

 

Johann Sturm *0589 bietet:

Blinker vorne, weiß, alle Prüfzeichen, aus deutscher Produktion im Set € 195,50 plus Versandkosten lieferbar. 
Mailadresse: sj23@gmx.at 

   

 

 

Thomas Nastke bietet:

Führungs- und Spannteile für C30SE Steuerkette

Spannschiene 636802

Führungsschiene 636814

Gleitstück 638153

 

Ansprechpartner ist:
Thomas Nastke
Edelschmiede Emern 
Alt Opel Teile & Tuning
Wierener Weg 1
29559 Wrestedt / Emern

 

Fon 05825 - 831 138
Fax 05825 - 831 139

tn@edelschmiede.com

www.edelschmiede.com/shop 

 

 

Liebe Alt-Opel Freunde,

Im Jahr 1969 (neun Jahre nach meiner Geburt) habe ich das erste Mal bewusst die Marke Opel als etwas Schönes wahrge-nommen. Aus dem Fenster schauend erblickte ich in der offenen Garage das schöne Heck eines dunkelblauen Rekord C 1900 S. Das war unser neues Auto.

Richtig angefangen hat die Faszination der eigenen Mobilität dann mit einem Moped, einer DKW Hummel, das ich mit 15 geschenkt bekam und zu Tode getunt habe (nach heutigen Gesichtspunkten eigentlich schade!). Ein Jahr später war dann eine Suzuki RV 50 an der Reihe. Diese wurde aber mangels Leistung schnell durch eine Zündapp KS 50 WaterCooled ersetzt. Die überstand dann zwei Jahre. Mein erstes eigenes Auto war ein Manta A. Mein erstes Auto nach dem Studium ein Diplomat B V8. Dieser war das richtige Auto, allerdings zur falschen Zeit. Die Reifen und den Sprit konnte ich mir zu dem Zeitpunkt nicht leisten, obwohl ich den Service weitestgehend selber durchführte.

Zehn Jahre lang sammelte ich Erfahrungen mit Fremdfabrikaten wie BMW, Mercedes, Nissan, VW und einigen Motorrädern wie Benelli 650 Tornado und Suzuki GS 400.

Ein VW Passat Variant 2.5 TDI war letzendlich Schuld, dass ich 1998 zum Senator B kam. Probleme beim Passat mit Bremsen, CD-Player, Automatikgetriebe und der Motorleistung leiteten eine Wandlung des Fahrzeuges ein. So hatte ich im Dezember 1998 Geld zurück, aber kein Familienauto mehr mit ordentlich Platz für fünf Personen.

Die Gründe einen Senator B haben zu wollen waren vielschichtig – viel Platz, viel Komfort bei sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis. Vielleicht lag es auch an Prägungen aus meiner Kindheit, wie schon gesagt die Familie fuhr Opel Rekord C, Rekord E, Commodore B, Kadett A, oder an meinen eigenen automobilen Opel Erfahrungen wie Manta A, Ascona A, Rekord E, Diplomat B, Kadett D + E und diversen Astra F.

Als ich anfing, einen Opel Senator B zu suchen, war ich überrascht, wieviel Senatorleichen in angeblich gutem Zustand angeboten wurden und dass gute Exemplare schon 1998 eher selten waren. Von heute wollen wir gar nicht erst sprechen. Die Wahl viel letztendlich auf einen sehr gepflegten Senator B 3,0-24V, Baujahr 1992, mit CD-Ausstattung, emeraldgrün, innen hellgrau Velours und scheckheftgepflegte 96.539 km. Wohlgemerkt, dieses Auto sollte eine Übergangslösung sein und ich dachte in dem Augenblick nicht daran, in die Young- oder Oldtimer-Szene einzutreten. Seit dem 1.10.2002 bin ich Mitglied der Alt-Opel IG.

Der Senator erlitt dann leider einige Jahre später einen Frontschaden. Bei einem Opelhändler ganz in der Nähe stand auch noch ein Senator mit einem Heckschaden. Ich habe dann einen Lackierer gefunden, der beide Autos gekauft hat und

 

diese wieder zu einem guten Senator B für den Eigenbedarf zusammenfügte.  

So fing meine Typreferentenarbeit an.

Am Anfang war der Fuhrpark sehr Senator B lastig. Es war auch einmal ein Omega A Caravan dabei. Mit der Zeit reduzierte ich aber den Senator B Anteil und es kamen mehr und mehr Senator A dazu. Aber auch das hat sich wieder eingeregelt.

Heute sind wir im Besitz folgender OPEL Fahrzeuge:

1. Commodore C 2.5S Voyage, Bj. 1981, 4-Gang Schalter

2. Senator A2 3,0E, Bj. 1984, 3-Gang Automatik

3. Senator B 3.0i, Bj. 1990, 5-Gang Schalter

4. Astra 2.2i Cabrio, Bj. 2003, 5-Gang Schalter

  

Ziele:

Ich setze mich für den Erhalt der Omega und Senator B Fahrzeuge ein. Möglichst viele Fahrzeuge sollen in den richtigen Händen bleiben oder landen. Wir müssen uns darüber bewusst sein, dass Youngtimer die Oldtimer von Morgen sind.  

Hilfe bei der Ersatzteilbeschaffung, bei Preiseinschätzungen und der Beschaffung von fahrzeugbezogenen Daten gehört auch zu meinen Tätigkeiten.

Die Regelung für die Benutzung der 07-er Nummer oder des H-Kennzeichens ab einem Fahrzeugalter von 30 Jahren trifft die Typgruppe hart. Bei den frühesten Omega A Modellen dauert dies noch bis zum Jahr 2016.

Die Besitzer der sehr beliebten Senator B Fahrzeuge der 2. Serie brauchen noch mehr Geduld, und zwar mindestens bis zum Jahr 2019.

Durch den Einbau eines Kaltlaufreglers lässt sich allerdings die Steuerlast deutlich reduzieren. Wenn dann noch ein Saisonkennzeichen (natürlich für die Sommermonate!) dazukommt, was sind dann schon ein paar Jahre.

Fahrer der Omega B Modelle haben noch keine hohen steuerlichen Belastungen, dank EURO 3 Einstufung. Frühe Modelle mit EURO 2 können auch auf EURO 3 umgeschlüsselt werden.

So wünsche ich uns Allen Geduld, damit wir auch weiterhin unser gemeinsames Hobby mit Vergnügen und Zufriedenheit ausleben können!

 

 

Martin Siemann *2907

 

 

 

 

 

 

 

Nürburgring 2014 - Bericht vom Oldtimer Grand Prix

 

2014 war ein besonderes Jahr. Das Treffen konzentrierte sich auf den Samstag, an dem 23 Fahrzeuge den Alt-Opel IG Parkplatz zierten. Der Sonntag war wegen der angekündigten Schlechtwetterfront nicht gut besucht. Da der Regen und der Sturm tatsächlich kamen, war gegen Mittag Abreise angesagt.

In der Zwischenzeit sind mir auch Bilder angeboten worden. Da meine Handybilder durchweg nichts geworden sind, hat mir Frank Gehlen seine Aufnahmen zur Verfügung gestellt. Zur allgemeinen Information findet Ihr unten auch als Download den Rennplan vom Grand-Prix Wochenende. Diejenigen von Euch, die noch nicht zum Oldtimer-GP am Nürburgring waren, können sich so ein Bild über alle Rennaktivitäten machen. Dazu muss ich noch ergänzen, das ja auch die ganze Zeit über das Fahrenlager und die Boxen geöffnet sind. Nicht nur auf der Rennstrecke ist somit das ganze Wochenende über für Spannung gesorgt. Jetzt bin ich einmal gespannt, wie es nächstes Jahr mit dem Ring und den damit verbundenen Veranstaltungen weitergeht!

 

 

docimage000000005_265

Die Alt-Opel IG hat es geschafft, zumindest bei der Parkplatznumerierung sind wir die Nr. 1
Der Volvo im Hintergrund ist ein getarnter C Rekord, der morgens nicht anspringen wollte

docimage000000015_265

  1. Young- und Oldtimer beim gemeinsamen Hobby

docimage000000018_265

  1. Impression aus dem Opel Zelt im Fahrerlager

 

docimage000000020_265

  1. Impression von der Rennstrecke: Alter vor Schönheit

docimage000000023_265

Auspuff für den Nürburgring- da finden wenigstens die Tiere ein trockenes Plätzchen!

docimage000000025_265

Opel GT – da muss man nichts zu sagen, für mich einfach schön!

     

 

Nürburgring 2012 - Bericht vom Oldtimer Grand Prix

 

   

Der Opel Clubparkplatz zeichnete sich in diesem Jahr durch eine relativ hohe Präsenz von Senator B Fahrzeugen aus, die sich zum 25-jährigen Jubiläum einfanden.

Drei Tage Benzingeruch, heiße Motoren und spannende Rennaktion, das war einmal wieder der AvD Oldtimer Grand-Prix. Übrigens, in diesem Jahr hatten die Motoren bereits allein durch die Sonne fast Betriebstemperatur. Es war brennend heiß und an allen 3 Tagen gab uns Petrus regenfrei. Auf den Tribünen und im Ring-Boulevard, wo wir letztes Jahr Schutz vor dem Regen gesucht haben, war in diesem Jahr der Schatten sehr begehrt.

[ mehr ]

 

 

 

Nürburgring 2011 - Bericht vom Oldtimer Grand Prix

 

   

Der Opel Clubparkplatz zeichnete sich in diesem Jahr durch seine Typenvielfalt aus.
Old-, Young- und Newtimer fanden neben Alltagsautos, Zelt und Wohnmobil Platz.

Ich werde heute nicht über das Wetter schreiben. Wer zum Nürburgring fährt und keine warme,
regenfeste Jacke und festes Schuhwerk dabei hat, ist selber Schuld. Ich kenne keinen Ort, für den der Spruch „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung“ mehr gilt, als für den Nürburgring.

Auf den Tribünen findet der interessierte Zuschauer immer ein trockenes Plätzchen,...

[ mehr ]

 

 

 

Nürburgring 2010 - Oldtimer Grand Prix 

 

 

Typisch Nürburgring 

Am Sonntag hat das Wetter verrückt gespielt. Wir hatten trotzdem 15 Autos auf dem Platz. Der Zeitplan des Freitags und des Samstags wurden noch eingehalten. Sonntags konnten die Formel-Fahrzeuge nur hinter dem Pacecar herfahren und wir
 
 
sind dann gegen 15:30, ziemlich nass,
im strömenden Regen heimgefahren.
Die Aussagen der Teilnehmer, die nur ein Sonntagsticket hatten, war durchgehend so dass Sie sagten: Nächstes Jahr kommen
wir 3 Tage. Dann ist die Wahrscheinlichkeit
einen sonnigen Tag zu erwischen größer.
 
 
Mit der Aussage kann man leben, oder?
Wir freuen uns jetzt auf den nächsten
Oldtimer GP vom 12. bis zum 14.08.2011!   
 
Text und Bilder: 
Martin Siemann *2907  

 

 

Impressionen aus der...  ...schönen Eifel  

 Clubparkplatz der Alt-Opel IG... 

 ... zwischen Sonne und Regen 

 


 

 

Nürburgring 2009 - Oldtimer Grand-Prix  

 

 

Wir schreiben das Jahr 2009. Es ist der
7. August und der Beginn des jährlichen AVD-Oldtimer-GP auf dem Nürburgring. 
Ein Blick über die Rennsportteams, Fahrer und Fans vermittelt allerdings den Eindruck permanenter Zeitsprünge: Maserati 4CM von 1932, Cooper Bristol von 1953 und Opel Commodore A GS von 1970 mit 3000 ccm Hubraum.
Fahrer, Mechaniker und Fans vieler Nationalitäten und Altersgruppen tummeln sich am Ring. Ein Anwärter für den Pokal der weitesten Anreise (wenn es den Pokal gäbe!) ist ein Team aus Australien, welches einen Mercedes Sauber C9 aus dem Jahr 1988 an den Start bringt. Als Starter in der Gruppe C gibt es dann doch einen Pokal für „Down under“, nämlich den des Siegers.
Kommen wir über Amerika zurück nach Deutschland. Wir erfahren, dass die Zukunft von Opel in Bezug auf GM immer noch nicht geklärt ist.  
 

 

 

 

 

Um so erfreulicher die Tatsache, dass Opel sich wieder mit einem umfangreichen Stand im Infield und mit je einer Demofahrt am Samstag und am Sonntag sehr gut präsentiert.  

Für die AOIG haben wir auf dem Clubgelände einen schönen Parkplatz reserviert (B2, Fläche 1). 

Da diese Fläche sehr nah an der Einfahrt liegt, ist es über die ganzen Tage möglich, ankommende und abfahrende Young- und Oldtimer zu bewundern, ohne auf die Rennstreche zu gehen.

Da die Bauarbeiten am Ring weitest-

gehend abgeschlossen sind, war die Anreise problemlos. Zwei neue Kreisverkehre minimieren auch das Abbiegerisiko.  

Über den Clubshop war es möglich, Eintrittskarten zu einem sehr günstigen Preis zu erstehen. Wir bedanken uns beim 
 
AvD für dieses Angebot und hoffen im nächsten Jahr eine größere Anzahl von Teilnehmern mit ihren Fahrzeugen begrüßen zu dürfen.
Wer Interesse hat, einmal zum Nürburgring zu kommen, muss sich auf wechselnde Wetterverhältnisse einstellen. Dieses Jahr war es am Freitag sehr sommerlich, samstags nebelig und am Sonntag wieder schöner. Das ist typisch Eifel und macht aber auch einen Teil des Reizes aus.

Über die vorgesehenen Aktivitäten im nächsten Jahr werden wir rechtzeitig im Zuverlässigen und auf der HP berichten.

Es ist wieder ein Clubtreffen angedacht und wir möchten für interessierte Mitglieder die Teilnahme an den Demofahrten ermöglichen.

Text und Bilder:  

Martin Siemann *2907  

 

 

Lotus-Omega und Commodore C  

Opel Astra V8 Coupe neben dem Astra X-treme. Das Siegerauto

des 24 Stunden Rennens 2003

 Auf dem für die ALT-OPEL IG

 reservierten Parkplatz

 Opel Commodore A – GS aus

 Schweden, Startnummer 57 

 


 

 

Oldtimer-GP auf dem Nürburgring 2008

 

Pünktlich zum OGP 2008 (8. – 10.8.) zeigte der Nürburgring wieder alle seine wettertechnischen Facetten. Aber wie heißt es so schön: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche … Orte.
Das galt in erster Linie für den Freitag.
Freitag
In den Pavillons war es relativ trocken. Relativ deshalb, weil teilweise der Regen waagerecht fiel. Die historischen Fahrzeuge der Adam Opel GmbH standen einigermaßen gut geschützt.
Auch auf dem Stand des Verlages Petrolpics war es nicht allzu nass. Dort wurde das Buch "OPEL GT MOTORSPORT" vergestellt.
Alle Autoren des Buches (Maurice van Sevecotte, Detlef Kurzrock, Stefan Müller)
 
 
waren anwesend und somit gab es jede Menge Gelegenheit für gute Unterhaltung.
Vom Clubgelände (Parkplatz) habe ich am Freitag keine Bilder gemacht. Jeder kann sich vorstellen wie ein einsamer platinfarbender Senator A2 im trüben, regnerischen Wetter aussieht, oder?
Samstag + Sonntag
Das Wetter hatte ein Einsehen. Zumindest am Samstag gab es den ganzen Tag keinen Regen. Auf dem Clubgelände fanden sich Lotus-Omega, EVO 500, Omega A, Senator B, Commodore B+C und Senator A ein.
Das diesjährige Treffen am Nürburgring hatte den Nachteil, dass nur wenige Besucher den Weg zu den abgelegenen Clubparkplätzen gefunden haben.
 
Die Bauarbeiten für das neue Freizeit- und Businesszentrum am Ring sind im vollen Gange und somit waren die Verkehrswege anders als gewohnt.
Des weiteren ist natürlich das straffe Rennprogramm ein kaum zu überbietender Zuschauermagnet. Auch Opel war wieder mit je einer Demofahrt am Samstag und Sonntag dabei.
Wir werden jetzt beobachten, wie es nächstes Jahr am Ring aussehen wird und danach entscheiden, ob und in welchem Rahmen wir ein Treffen 2009 organisieren werden.
Wir werden rechtzeitig auf der Homepage und im Zuverlässigen entsprechende Hinweise geben.
Text und Bilder:
Martin Siemann *2907
 

 

 

Der Conrero GT, Gr. 4, Chassis 1969, Motor Saison 1972 + 1973 1990 ccm, Querstromkopf, Kugelfischer-Einspritzung

 Ein Lotus-Omega glänzt durch

 innere Werte! (Bericht DZ 3/2006)

 Wie auf dem Bild auch zu

 erkennen ist, war auch das Infield

 voll in den Händen der Fans.

 Der reservierte Parkplatz für

 unsere Opel-Freunde

 


 

 

Bilder vom AvD-Oldtimer-Grand-Prix auf dem Nürburgring 2007.  Das Mekka für Fans des historischen Rennsports. 

 

 

DTM Calibra mit offener  Motorhaube

 Der Jägermeister Omega im

 Einsatz

 Reservierter Platz für das Lotus

 Evo Team und Senator B Club 

 Die Rennstrecke, voll in Opel Hand

 

 

nach oben

Impressum | Disclaimer